Umweltbewusst und ohne Plastik Haare waschen

Plastikfrei Haare waschen ist eine echte Herausforderung. In der Regel sind herkömmliche Shampoos, Spülungen, sowie Haarkuren in einer Einwegverpackung aus Kunststoff verpackt. Die Haarprodukte enthalten diverse Inhaltsstoffe aus dem Chemielabor, sowie jede Menge Mikroplastik. Diese nicht sichtbaren und fragwürdige Kunststoffe können Kläranlagen nicht erfassen und dadurch gelangen sie in den Wasserkreislauf. Eine Gefahr für Mensch und Natur. Um Verpackungsmüll zu sparen und um die Umwelt zu schonen, empfiehlt es sich plastikfrei Haare waschen. In diesem Artikel folgen Methoden für die Haarwäsche ohne Plastik. Mithilfe von biologisch abbaubaren Wirkstoffen werden die Haare Haar ebenso gut beziehungsweise sogar besser gepflegt, wie mit herkömmlichen Haarprodukten.

Seife für das Haar

Die verpackungsfreie, ergiebige und praktische Haarseife eignet sich perfekt für die tägliche Haarpflege in den eigenen vier Wänden, sowie für unterwegs. Vor vielen Jahren war die Seife für das Haar gang und gäbe. Haarseifen besitzen eine sehr feste Konsistenz und werden in der Regel ohne Verpackung und nur mit einer kleinen Papier-Banderole zum Verkauf angeboten. Selbstverstaendlich besteht auch die Möglichkeit eine Seife für das Haar auf Pflanzenöl-Basis selbst herzustellen.
Die Basis einer Haarseife bildet Lauge, Fette, sowie Öle, wie zum Beispiel Oliven- oder Avocadoöl. Diese Öle sorgen für eine ausreichende Pflege der Haare. Für feine Haaren oder für Haare, die rasch fettig werden, ist eine Haarseife mit wenig Öl empfehlenswert. Die Seife verzeichnet auch einen winzigen Nachteil. Ist das Leitungswasser zu hart und zu kalkig, wirkt die seife für das Haar nicht hundertprozentig und kann flocken. Ist dies der Fall, empfiehlt es sich nach dem Haare waschen eine „Saure Rinse“ anzuwenden, welche die natürliche Schuppenschicht verschließt und eine weiche und geschmeidige Haarpracht hinterlässt. Für diese „Saure Rinse“ wird ein Liter Apfelessig mit einem Liter Wasser vermischt und über das nasse Haar gekippt. Anschließend die Haare mit klarem Wasser nachspülen.

Mit festem Shampoo Haare waschen

Eine weitere Möglichkeit die Haare plastikfrei zu waschen ist ein Festes Shampoo. Mit so einem Shampoo, welchem relativ viel Wasser entzogen wurde, werden die Haare ohne Plastik perfekt gepflegt. Festes Shampoo entwickelt aufgrund von milden und natürlichen Tenside eine schäumende Wirkung. Die Haarwäsche mit einem festen Shampoo gestaltet sich ganz einfach. Zu beachten ist nur, dass die Haare, wie auch das Shampoo ohne Plastikanteile angefeuchtet werden. Dann wird das Shampoo in kreisenden Bewegungen aufgetragen, sodass es schäumt.

Roggenmehl, das natürliche Haarwaschmittel

Roggenmehl ist ein natürliches Haarpflegemittel ohne Plastik. Das umweltfreundliche und hautfreundliche Getreide ist ein nachwachsender Rohstoff. Die im Roggen enthaltenen Mineralien, Aminosäuren und Vitamine sind ideale für die Haarpflege ohne Plastik. Roggenmehl eignet sich für jeden Haartyp.

Lavaerde sorgt für schönes Haar

Lavaerde wird auch als Wascherde bezeichnet und eignet sich perfekt zur Haarpflege.
Plastikfrei Haare waschen und dabei die natürliche Schutzschicht der Haare schützen, ist mit Lavaerde möglich. Die Wascherde ist eine spezielle Sorte von gemahlenem Ton. Bereits vor mehreren Jahrhunderten wurde Lavaerde als natürliches Mittel verwendet. Das Haarwaschmittel wird aus Lavaerde und lauwarmen Wasser hergestellt. Diese Mischung greift die Haarstruktur nicht an und schont das Haar.
Abhängig vom jeweiligen Zustand der Haare kann der Umstieg von einem klassischen Shampoo auf die natürliche Wascherde kurzzeitig eine trockene Kopfhaut oder fettige Haar hervorrufen. Dies gibt sich nach und nach und die Haarpracht glänzt wieder schön.

Haarpflege mit reinem Wasser oder nur mit Bürste

Eine andere Möglichkeit die Haare ganz ohne Plastik zu waschen, ist reines Wasser.
Herkömmliche Shampoos spülen Talg aus. Dieser wird jedoch für die Pflege und für den Schutz der Haare und für die Kopfhaut benötigt. Ebenfalls trockene Haarspitzen profitieren von Talg. Aus diesem Grund ist ausschließlich lauwarmes Wasser zur Haarpflege sehr gut geeignet, um Haare und Kopfhaut im Gleichgewicht zu halten. Haarpflege ausschließlich mit der Bürste ist zeitsparend und gesünder für die Haare. Jeden Tag hundert Bürstenstriche sind vor allem für trockenes und strapaziertes Haar empfehlenswert. Abhängig vom jeweiligen Haartyp ist es ratsam einen speziellen Bürstentyp zu verwenden.

Natürliches Shampoo aus Kastanien herstellen

Wer seine Haare ganz ohne Plastik waschen und pflegen möchte, kann ein Kastanien-Shampoo mit einem ganz einfachen Rezept selber herstellen. Das Kastanienshampoos wirkt antibakteriell und reinigt die Haare unkompliziert mit der Kraft und dem Duft der Kastanie und sorgt dank des Apfels für eine ausgeglichene Feuchtigkeitspflege der Haare.

Rezept für circa 300–400 Milliliter Kastanienshampoo

Zutaten

  • 20 Rosskastanien oder 280 Gramm getrocknetes Rosskastanien Pulver
  • 700 ml Wasser
  • Ein klein geschnittener Apfel mit Kernen
  • Leere Flasche
  • Zwei Kochtöpfe
  • Ein Sieb
  • Ein Geschirrtuch
  • Kleine Flaschen oder Gläser für die Abfüllung
  • 4 gestrichene Esslöffel Speisestärke

Alternativ können anstatt der Speisestärke zum Andicken auch drei gestrichene Esslöffel Leinsamen oder zwei bis drei gestrichene Esslöffel Flohsamenschalen oder fünf gestrichene Teelöffel Johannisbrotkernmehl oder Apfelpektin zum Einsatz kommen. Einige Verdickungsmittel müssen länger einkochen als andere. Speisestärke hat den Vorteil schneller andicken.

Zubereitung

Die Kastanien werden gründlich gereinigt und anschließend in feine Scheiben oder kleine Stücke geschnitten. Die geschnitten Kastanien werden zusammen mit allen anderen Zutaten, mit Ausnahme der Speisestärke, in einen Kochtopf gegeben. Der Topf wird mit Wasser befüllt und der Inhalt aufgekocht und anschließend wird das Ganze circa 25 Minuten mit geschlossenem Deckel auf mittlerer Stufe weiter gekocht. Über dem Geschirrtuch wird der Sud durch ein Sieb in einen weiteren Topf gesiebt. Sind die Kastanien ein wenig abgekühlt, werden sie gut ausgepresst. Anschließend werden die Speisestärke oder ein alternatives Verdickungsmittel in die Flüssigkeit gegeben.
Wird Apfelpektin als Verdickungsmittel verwendet, gilt es darauf zu achten, dass dieses ausschließlich in die erkaltete Flüssigkeit mit einem Schneebesen klumpenfrei verrührt werden darf. Danach wird die Masse so lange eingekocht, bis eine flüssige, fast geleeartige Masse zu sehen ist. Wird Leinsamen als Verdickungsmittel verwendet, wird die Masse noch einmal durch ein Sieb gegossen. Nun kann man das fertige und plastikfreie Kastanienshampoo in kleine Flaschen oder Gläser abfüllen und die Haare perfekt und umweltschonend pflegen.

Fazit

Haare waschen und das ganz ohne Plastik gestaltet sich ganz einfach und unkompliziert. Es gibt sehr viele Möglichkeiten um die Haare schonend und plastikfrei waschen und pflegen zu können. Ganz gleich, ob eine seife für die Haare oder ein festes Shampoo oder ob natürliche Hausmittel, die Haare danken es und zeigen ihre volle Pracht.